Housing Rights Watch

Housing Rights Watch ist ein europäisches Netzwerk interdisziplinär konstituierter Gruppen von Personen aus NGOs, der Justiz, Forschung und Universitäten verschiedener Länder, die sich dafür einsetzen, das Recht auf Wohnen zu fördern.  ... zu den Leitlinien

Das Netzwerk, das von FEANTSA, dem Europäischen Dachverband der Wohnungslosenhilfe im November 2008 in Cardiff im Zuge der jährlichen Konferenz offiziell ins Leben gerufen wurde, wird laufend weiterentwickelt und zielt darauf ab

  • Information über gesetzgebende und gerichtliche Initiativen auszutauschen (Datenbank über Rechtssprechung, gerichtliche Analyse, Beobachtung normativer Ergebnisse)

  • Gerichtliche Verfahren auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu unterstützen

  • Die tatsächliche und systematische Aberkennung von Rechten auf verschiedenen Ebenen zu überwachen und gegebenenfalls zu intervenieren

  • Die Entwicklung der Wohnsituation mit einem auf den Grundrechten basierenden Blickwinkel zu beobachten

  • Eine Veränderung der öffentlichen Politik auf nationaler und europäischer Ebene zu fördern, um das Recht auf Wohnen besser durchzusetzen

  • Den Aufbau nationaler Netzwerke für das Recht auf Wohnen europaweit zu fördern

Über den folgenden Link finden Sie einen einführenden Überblick mit Grundlagen zu dem Thema.

In unregelmäßigen Abständen publiziert Housing Rights Watch einen Newsletter (in englischer Sprache) mit dem Ziel Informationen über legislative und judikative Initiativen, über nationale und internationale Maßnahmen sowie über relevante Beispiele von Rechtsfällen auszutauschen:
Housing Rights Watch Newsletter 4
Housing Rights Watch Newsletter 3
Housing Rights Watch Newsletter 2
Housing Rights Watch Newsletter 1


Kontakt: Christian Perl